Kleinkind-Freibad-Test: Naturbad Mockritz in Dresden

Eigentlich bin ich ja eine totale Wasserratte, aufgrund persönlicher Animositäten habe ich die letzten Jahre Frei- und Hallenbäder aber gemieden, wo immer es ging. Die einzigen, die mich in der nahen Vergangenheit im Badedress gesehen haben, waren die Muttis aus den Babyschwimmkursen. Mit einem Widder und einem Böckchen, der es ohne Zweifel darauf angelegt hatte ein Wassermann zu werden, kann man das aber nicht ewig durchziehen. Außerdem, was soll man an heißen Tagen machen, außer Baden oder sich in klimatisierten Konsumtempeln aufzuhalten? Eben! Also setzten wir die Kinder in den Fahrradanhänger, schwangen uns auf die Räder und fuhren ins Naturbad Mockritz.

Quelle: Dresdner Bäder GmbH
Blick auf das Naturbad Mockritz – Quelle: Dresdner Bäder GmbH

Lage

Das Naturbad Mockritz ist ein Badesee, der städtisch und trotzdem ruhig gelegen ist. Dadurch ist er sowohl zu Fuß als auch mit dem ÖPNV gut zu erreichen. Wir sind mit dem Fahrrad angereist, deswegen habe ich auf die Parkmöglichkeiten nicht groß geachtet. Ich meine aber, dass man wohl besser fährt, wenn man das Auto zu Hause lässt. Ihr könnt mit dem Bus anreisen oder mit der Straßenbahn – je nach dem müsst ihr unterschiedlich weit laufen.

Öffnungszeiten/Preise

Geöffnet ist das Naturbad Mockritz – wie es für Freibäder üblich ist – von Mai bis September, mindestens von 9.00 bis 19.00 Uhr. Erwachsene zahlen 3 Euro, Ermäßigte 1,70 Euro – Kinder bis 1 m sind frei. Die Familienkarte gilt für zwei Erwachsene und bis zu drei Kinder und kostet 8 Euro, jedes weitere Kind kommt für einen Euro rein. Der Widder war gerade knapp über einen Meter, so dass wir sie noch kostenlos rein geschmuggelt haben. Wir kamen also mit 6 Euro davon, hätten aber eigentlich 7,70 Euro gezahlt.

k-MockritzFunke (10 von 16)
Spielplatz im Naturbad Mockritz – Quelle: Dresdner Bäder GmbH

Ausstattung

Es gibt logischerweise den Badesee. Dieser ist in einen Nichtschwimmer und einen Schwimmerbereich getrennt (mit Bojen). Der Schwimmerbereich befindet sich an der Seite, wo der Eingang ist. Es gibt eine relativ große Liegewiese, die leider größtenteils keinen Schatten bietet. Für die Actionliebhaber gibt es eine Breitrutsche und für die Kleinen gibt es ein separates Planschbecken mit Rutsche sowie einen kleinen Spielplatz. Neben dem Badesee gibt es auch noch ein Biotop und Kneippanlage mit zwei Durchschreitebecken. Es gibt einen Kiosk mit den gängigen Freibadspeisen und leider auch –preisen. Aber die Mitarbeiter sind freundlich und bemühen sich sehr um Schnelligkeit.

k-Mockritz Kinderbecken
Planschbecken im Naturbad Mockritz – Quelle: Dresdner Bäder GmbH

Fazit

Was soll ich sagen…Man muss es mögen. Für eine schnelle Abkühlung an heißen Tagen reicht es allemal. Also die Kinder hatten ihren Spaß im Planschbecken. Es besteht aus zwei Becken mit unterschiedlicher Wassertiefe, die mit einem Rutschelement verbunden sind. Was ich hoch anrechne, ist, dass ein Teil des Planschbeckens mit einem Sonnensegel überdacht ist und auch für die Eltern ein gemütlicher Sitzbereich in Beckennähe existiert. Der Badesee eignet sich auch für die Kleinsten, da er doch ein gutes Stück weit recht flach ist. Aber es ist halt ein Badesee inklusive steinigem, schlammigen Untergrund und Fischen – also nix für Mimosen, wie dem Widderkind ;-). Der Spielplatz ist leider nicht sehr üppig ausgestattet und leider auch in der prallen Sonne. Die sanitären Einrichtungen und Umkleidemöglichkeiten kann ich leider nichts sagen, da wir diese bei unserem Besuch nicht in Anspruch nehmen mussten. Ansonsten ist es recht idyllisch dort, sehr naturnah eben. Wenn es mal eine Abkühlung sein soll, ohne großen Anfahrtsweg, dann ist das Naturbad Mockritz eine Option, aber es steht auf der Liste nicht ganz oben 😉

//externer Link//

Hier geht’s zur Interntseite des Freibades Mockritz.

//getestete Freibäder//