Und es hat Ballooom gemacht…

Ich stehe ja auf Ballonkleider – wie oft habe ich schon überlegt mir die „Marie“ von FeeFee oder die „Herzdame“ von FredvonSoho zu kaufen, aber eigentlich habe ich ja mit dem Letz Swing Kleid von Rosile eine schöne Ballonvariante. Aber so mit Kapuze und Kragen und so, dass wäre schon was für mich. Da kam mir der offene Probenähaufruf von Freestyle Rocker gerade recht: Ballooom!

Ursprünglich ist Ballooom ein Schnittmuster für einen süßen Ballonmantel. Dazu gibt es schon seit einiger Zeit eine kostenlose Erweiterung, um aus dem Mantel ein Kleid zu nähen. Das sollte nun ausgiebig noch mal getestet und um ein paar hübsche Designbeispiele erweitert werden. Nun ergab es sich aber im Probenähen, durch viele Ideen und Anregungen, doch ein eigenes umfangreicheres eBook daraus zu machen.

Hier mal ein kurzer Überblick, was das neue eBook „Ballooom das Kleid“ alles kann:

Varianten für den Halsausschnitt

  • mit Kragen in rund und eckig
  • mit Kapuze in rund und als Zipfel
  • mit Bubikragen

Varianten für das Oberteil

  • ganz einfach mit Rundhals
  • mit Knopfleiste
  • mit Reißverschluss

Zusätzlich dazu kannst du zwischen einer einfachen und komplett gedoppelten Variante wählen.

Varianten für den Rock:

  • Ballonrock
  • A-Linie in schmal oder weit
  • gedoppelter Rock mit Raffung

Alle Varianten könnt ihr untereinander kombinieren. Ich möchte aber mit auf den Weg geben, dass das eBook mMn nicht für blutige Anfänger geeignet ist, auch wenn Janett sich viel Mühe gegeben hat, alles möglichst genau zu erklären. Obwohl, die einfache Variante bekommt man sicher auch als Anfänger hin und kann sich dann ambitioniert das „nächste Level“ vornehmen.

Erwerben könnt ihr das eBook übrigens bei DaWanda oder bei Freestyle Rocker direkt.

So, kommen wir aber mal zu Krümels Ballooom Kleidern.

Ballooom Nr. 1 – einfach aber besonders

Ein Kleid für Krümels Fledermauskostüm sollte es werden. Die Farbe war also schon mal klar: schwarz. Nur schwarz ist aber für ein 2,5-jähriges Mädel jetzt nicht so der Bringer. Gut, dass ich noch einen tollen schwarzen Lurexpullover hatte, der leider der ein oder anderen Katzenkralle zum Opfer gefallen ist. Für ein ganzes Kleid reichte er zwar nicht, aber für das Oberteil locker. Es ist schon praktisch, wenn man nicht Größe 36 trägt. *haha* Für den Rockteil habe ich einen super Strukturjersey von Buttinette im Stoffschrank liegen. Ursprünglich sollte das mal für ein mütterliches Oberteil herhalten, aber so als ganzes Oberteil ist es bestimmt ein bisschen too much, wenn man nicht Gr. 36 trägt *haha*

So nun will ich es euch aber auch zeigen – die Flügel (nebst Zauberstab) sind übrigens von H&M.

Ballooom Nr. 2 – die volle Palette

Bei Kleid Nr. 2 habe ich mal aus dem Vollen geschöpft – doppellagig mit Reißverschluss und Kragen. Eigentlich wollte ich vorerst kein zweites Kleid nähen, da Stoff zuschneiden mit der Riesenmurmel echt eine Qual ist und auch von der Maschine sitzt man unter diesen Umständen recht weit weg *haha*. Aber da fiel mir der Stoff aus meinem Snaply Weihnachtskalender wieder ein. Bei Größe 104 reicht ja so ein halber Meter leider nicht mehr sehr weit, aber für ein halbes Kleid reicht es locker. Ergänzt habe ich den süßen Mausstoff mit Uni-Jersey in dunkelblau. Durch das dunkelblau und den Kragen hat das Kleid schon einen leicht maritimen Touch. Ich finde es ziemlich gelungen und raffiniert. Und das erste Mal seit ich den Krümel benähe, wollte sie es sofort anziehen *yeah* Sie ist also doch ein Mädchen *hihi*

Und der absolute Wahnsinn daran: Sie hatte Lust auf Fotos und hat, wie ihr gleich und auch oben sehen könnt, begeistert mitgemacht. Sie hat am nächsten Tag sogar gefragt, ob wir wieder Fotos machen können. Na das stimmt mich doch zuversichtlich für die Zukunft, wo sie doch bisher lieber sehen wollte, wie das hinter der Kamera aussieht. Und Posen hatte sie drauf, da fragt man sich, wo sie das her hat.

Der Papa stand übrigens hinter der Kamera und hat viele tolle Bilder gemacht. Allerdings mag ich es nicht unbedingt Krümels Gesicht zu zeigen und bin daher immer darauf bedacht, das Gesicht erst gar nicht frontal zu fotografieren bzw. so, dass man die Bilder gut beschneiden kann. Der Papa war aber so mit seinen neuen Spielzeugen beschäftigt, dass er nicht darauf geachtet hat. 😉 Daher muss ich euch die süßesten Fotos leider vorenthalten. :'(

Zur Zeit versuche ich auch den Ballooom-Mantel zu nähen. Puuuh, da ist der Reißverschluss gar nicht das Schlimmste, sondern eher das Material, was ich mir ausgesucht habe: der tolle Jackensteppstoff – rutschig, aber durch die Wattierung auch recht störisch und nicht dehnbar. Innen wiederum kuscheliges, wärmendes und dehnbares MinkyFleece. Na lasst euch überraschen. Der Ballooom-Mantel wird auch sehr ladylike, wenn er denn was wird *haha* und bei meinem Wehenglück schaffe ich es auch noch bevor das Krümelchen da ist.

Bis bald.

Julia.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.