Einladungen zur Einschulung basteln

Der Countdown läuft langsam. Nur noch einige Wochen und das Widdermädchen ist ein Schulmädchen. Obwohl dieses Datum quasi seit Geburt feststeht, kommt es jetzt doch irgendwie überraschend. Wir hängen bei allem hinterher.

Wir wussten ja eigentlich, dass man hier im Osten schon ein Jahr vorher eine Location buchen muss, dass Ausmaß war uns allerdings nicht ganz klar. Denn selbige sind schon ca. 2 Jahre im Voraus ausgebucht. Am besten buchen wir jetzt bereits eine Lokalität für das Böckchen. Immerhin wird der 2022 schon eingeschult.

Nun ja, jetzt improvisieren wir ein bisschen und versuchen ein paar schöne Stunde mit elf Erwachsenen und sechs Kindern zu verbringen. Damit aber an besagtem Tag auch wirklich Gäste kommen, wollen wir natürlich ein paar Einladungen verschicken. Klar kennen eigentlich alle den Termin, aber eine Einladung – finde ich – heißt die Gäste gebührend willkommen.

Ich muss allerdings gestehen, dass ich da auf der einen Seite einen gewissen ästhetischen Anspruch habe, auf der anderen Seite möchte ich aber dem Widder die Möglichkeit geben sich auch künstlerisch mit einzubringen. Lange Rede kurzer Sinn, hier die Lösung.

Was ihr für die Einladung zum Schulanfang braucht.

Materialliste

  • schönes Papier/Tonpapier (mind. 130g/m²)
  • weißes Papier (ich empfehle ebenfalls min. 130g/m²)
  • Klebestift
  • Bänder, Schnur
  • Aufkleber
  • Stifte
  • Stempel
  • Lineal
  • eine Schablone

…und dann kann es schon losgehen. Starten wir mit dem wichtigsten Punkt, dem letzten in der Liste. Die Schablone.

Die Schablone für die Einladung basteln.

Die Schablone zu basteln ist eigentlich ganz einfach, das bekommt ihr auch ganz easy hin.

Ihr malt eine Zuckertüte auf und schneidet sie aus. Wählt die Größe so, dass sie in den Umschlag eurer Wahl passt. Dann malt ihr sie vier mal nebeneinander, wobei sich die Seiten immer berühren. Macht das bitte auf einem möglichst festem Papier, damit ihr es gut nachzeichnen könnt. Die fertige Zeichnung schneidet ihr wieder aus und voilá, da ist eure Schablone. Und jetzt beginnt die kreative Arbeit.

Wir basteln eine Schablone für die Einladungen.

Die Einladung gestalten

Nachdem ihr mit der Schablone eine Einladung ausgeschnitten habt, könnt ihr dieses gleich erst mal zur Seite legen. Nein wartet, wir brauchen es doch noch mal kurz. Wir nehmen ein Segment der Einladung als Vorlage für ein Dreieck, was von den Maßen ein Stück schmaler ist als die ausgeschnittene Zuckertüte. Ich habe rundherum ca. 0,5 cm weggenommen. Nutzt auch hier lieber ein dickeres Papier, damit das Dreieck beim Bemalen und bekleben nicht kaputt geht.

Ach jetzt habe ich es schon verraten. Genau, das Dreieck soll nach Herzenslust beklebt, bemalt, bestempelt etc. werden. Wenn ihr damit fertig seid, nehmt euch die Einladung und faltet sie zu einer Ziehharmonika. Nun klebt ihr ein Dreieck auf die Vorderseite und eins auf die Rückseite. Verziert die Karte noch mit Bändern und/oder Aufklebern. Jetzt habt ihr in der Innenseite genug Platz für euren Einladungstest.

Die fertige Schablone kann nun mit dem Dreieck beklebt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Ich stimme den Datenschutzeinstellungen nach DSVGO zu.