Eine Mia für Marie.

Nun muss ich zugeben, es ist nicht gerade die feine englische Art mit seinem Blog online zu gehen und dann ewig nichts von sich hören zu lassen. Allerdings muss ich zu meiner Verteidigung sagen, dass ich mich seit dem Buß- und Bettag wie in einer “The Walking Dead”-Dauerschleife fühle. Mittlerweile geht es aber wohl aufwärts, auch wenn ich langsam die Vermutung habe, dass mir kein Schnodder aus der Nase läuft, sondern dass mein übermäßig großes, schlaues Hirn *Hehe* einen Ausweg gefunden hat – was Schwangerschafts- und Stilldemenz nicht geschafft haben, findet seine Lösung nun in der Sekretion durch die Nase 😛

Aber eigentlich waren/sind es eher die Kopfschmerzen, die mich wirklich ausknocken. Seit 1,5 Wochen quälen sie mich. Ich bin ja immer noch der Meinung, dass einen großen Anteil daran dieses Elektrostimulationsgerät ausm Lidl hat. Hinzukommen sechs Stunden täglich sitzen und und zusätzliche Druckerhöhung im Kopf durch Dauerschnauben. Aber immerhin scheinen die Übungen und die Extrem-Wärmesalbe zu helfen. Auf jeden Fall habe ich jetzt eine gute Vorstellung davon, was für arme Schweine Migränepatienten sind. Oh man die Kopfschmerzen waren so schlimm, dass ich am Sonntag sogar meinen Krümel verkauft habe, weil ich mich nicht im Stande fühlte meiner Aufsichtspflicht nachzukommen.

So genug Selbstmitleid. Was ich euch eigentlich noch zeigen wollte, ist meine erste Mia nach dem Schnittmuster von PiccolaLoona. Ich muss sagen, ich habe es mir wirklich wesentlich schwieriger vorgestellt. Aber, und jetzt muss ich mir selber mal auf die Schulter klopfen, das Ergebnis ist der Hammer. Es ist bisher mein Meisterwerk – allein die Paspel ein Traum. Ich habe mir aber auch sehr viel Mühe gegeben, da es ein Geschenk für Krümelpapas Nichte war. Leider hat es dann Lichttechnisch nur für ein paar schnelle, mittelmäßige Handybilder gereicht, weil das Geschenk ja schnell auf die Reise zu seinem Bestimmungsort gehen sollte. So ist natürlich die Perfektion nicht ganz so gut erkennbar. Für den Krümel liegt schon seit Monaten eine Mia zugeschnitten rum, die, wenn ich endlich wieder auf den Beinen bin, endlich genäht werden soll. Ich hoffe die wird genauso perfekt und dann gibt’s ein paar ordentliche Fotos auf die Augen.

Apropos Augen, langsam wird es mir Kopftechnisch schon wieder zu viel mit diesem Bildschirmlicht, deswegen war’s das erst mal!

Bis dahin.

Julia.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Ich stimme den Datenschutzeinstellungen nach DSVGO zu.