Sprachentwicklung mit 2 Jahren – Krümel Plaudertasche

Jedes Kind hat ja schon früh seine Stärken, Interessen und Begabungen. Das sieht man meist schon im ersten Jahr. Hier liegt allerdings das Augenmerk häufig auf der motorischen Entwicklung – laufen, krabbeln, sitzen, stehen – all das kann man halt sehen. Was sich aber im Kopf entwickelt, das sieht man nicht. Also machen sich tausende Eltern Sorgen, wenn das Kind einfach nicht z.B. Krabbeln will, dabei passiert vielleicht schon soooo viel im Kopf…

…und plötzlich mit anderthalb können sie verschiedene Personen benennen, zeigen schon ein unheimliches Sozialverhalten oder reden, wie Wasserfälle…

Letzteres ist Krümels Begabung … Der Mund ist das Letzte was abends zu geht (manchmal noch nach den Augen) und das Erste, was morgens aufgeht (manchmal noch vor den Augen). Ihre Sprachentwicklung mit ihren knapp zwei Jahren, lässt mir manchmal einfach sprachlos den Mund aufstehen.

Die ersten Worte bzw. Beginn der “hörbaren” Sprachentwicklung

Bei der Eingewöhnung in der Krippe wurden wir, eine weitere Mama und ich, gefragt, was die Kinder evtl. schon für Worte können. Ich antwortete: Na, noch nicht viel. Mama, Papa, Nane und zwei, drei andere Worte waren es noch (weiß aber nicht mehr welche). Quittiert wurde das Ganze mit: Na, das sind ja schon einige. Ich dachte, tatsächlich?! Seitdem achtete ich drauf und tatsächlich waren es im Vergleich schon recht viele Worte und vor allem wurden ratz fatz es immer mehr.

Der Wortschatz mit knapp Zwei

Heute mit knapp zwei Jahren redet dieses Kind teilweise sogar in vollständigen Sätzen. Sie spricht alles nach (auch Sch***e und F**k) und man merkt richtig, wie sie übt, die Worte richtig auszusprechen. Vielleicht ist diese Sprachentwicklung auch völlig normal und es wirkt nur im Vergleich mit unserem Umfeld erstaunlich. Meine Nichte z.B. war ja in diesem Alter recht redefaul und hatte da eher andere Interessen. Auch viele Kinder aus Krümels Krippengruppe fokussieren sich bei ihrer Entwicklung auf andere Bereiche. Na ja, am Ende reden sie alle und bis dahin ist es halt einfach sehr unterhaltsam für uns.

Ein paar Stilblüten

Was ich eigentlich mit diesem Beitrag bezwecke, ist, euch einige krümel’sche Stilblüten zu präsentieren. Bei denen wir teilweise echt unterm Tisch lagen vor Lachen oder uns der Mund offen stand vor Staunen. Manches ist natürlich auch Situationskomik… Mit dem Vorgeplänkel wollte ich aber verdeutlichen, dass das Kind wirklich schon viel spricht und wenn ich dann einen vollständigen Satz wiedergebe, dann hat sie das auch so gesagt (vielleicht nicht ganz so deutlich oder komisch betont, aber genauso umfangreich)…

Here we go…

Kategorie: Lieblingssätze

„Alles wieder gut“

„Mama/Papa, schönen Tag?“

„Hammer verstanden.“

„Mama/Papa, aufstehen“

„Mama/Papa komm mit bzw. bleib hier oder bleib sitzen“

“Warte kurz!” (Das ist glaube ich mein Lieblingssatz ;))

“Krümel/ich komme gleich wieder.”

“Buch ankucken/Leni kucken/Schaf kucken, ja?!”

“Hammer schon” – damit wird zur Zeit alles quittiert (z.B. Gehen wir Zähneputzen? Bekomme ich einen Kuss etc.)

Kategorie: Lustiges, Süßes, Erstaunliches

„Mama, Papa ich auch euch lieb hat.“ <3

Krümel kriegt Krise“ (immer wenn was nicht auf Anhieb klappt).

Krümel zur Banane, die sie im Begriff ist zu schälen: „Meine Liebe, ich mach dich jetzt auf!“ *rofl*

Krümel hat irgendwas gemacht und fand ihre Leistung würdigungswert und klatschte sich begeistert Applaus: “Papa, klatsch mal! Krümel super macht!”

“Mama ist eine Julia und Papa ist ein Jan.”

Bei uns hält ja nachts seltenst eine Windel dicht, weswegen wir sie nachts wickeln müssen und teilweise auch umziehen. Letztens hatte sie sich am Frühstückstisch bekleckert: “Oh ich habe eine pitschenasse Hose an, die muss gleich in die Wäsche.”

“Alles gut, Schatzl?”

“Tschulgung, war nicht mit Absicht!”

“Nackidei, Nackidei – und keiner findet was dabei!” (Hat sie wohl aus der Kita ;))

Kategorie: lustige Wortkreationen

Tapita für Paprika (mittlerweile sagt sie es aber teilweise richtig…schade ;))

Bangsalieren für Balancieren

Battarieren für Reparieren (entstanden durch das Reparieren eines Buches mittels Batteriewechsel)

Naninune für Fernbedienung (obwohl sie mittlerweile Fernbedienung sagen kann, sagt sie zur Fernbedienung immer noch Naninune)

Hartig statt hart

Ach da kommen so viele lustige Sachen raus. Ich muss mir unbedingt angewöhnen alles aufzuschreiben. Wenn es mal wieder was lustiges gab, dann werdet ihr zukünftig davon erfahren.

Bis bald.

Julia.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Ich stimme den Datenschutzeinstellungen nach DSVGO zu.