Zwei Hände für einen Kinderwagenmuff

Ich hatte überlegt, was man noch sinnvolles für so einen kleinen Winterzwerg brauchen könnte, wenn es kalt und eisig draußen ist. Heraus kam bei dieser Überlegung etwas für mich: Ein Kinderwagenmuff. Äußerst praktisch: macht warme Hände, aber wenn ich meine Feinmotorik benötige, muss ich nicht erst Handschuhe aus- (und diese anschließend wieder an-) ziehen, sondern Hände rein = warm, Hände raus = kalt.

Dabei habe ich ein tolles, kostenloses Tutorial von Leni.Pepunkt gefunden und wollte schon loslegen. Allerdings kam mir dann die Idee, dass so zwei Einzelmuffs doch eigentlich viel praktischer und flexibler sind. Und gerade als ich überlegt hatte, wie man am Besten aus dem einen Muff einen doppelten macht, kam der Probenähaufruf von “little things for little kings” – passte doch super, musste ich mir nicht meinen Kopf zerbrechen (obwohl ich ja grad die Macht der zwei Gehirne habe *hehe*).

Eigentlich wollte ich erst einen Muff aus PUL nähen, den ich noch vom Windelüberhosennähen hier habe. “Leider” ist der aber grün und damit so gar nicht passend zum Kinderwagen. Der Vorteil des PUL wäre gewesen, dass es wasserfest und atmungsaktiv ist. Aber wie gesagt, eben grün. Als Alternative fiel mir dann Wollwalk ein, das könnte ich mittels Wollfett imprägnieren. Aber auch das ist grün. Dann fiel mir das Leder in die Hände, dass ich vor Urzeiten mal bei Buttinette gekauft, aber nie verarbeitet hatte. Perfekt. Dazu auf der Innenseite kuscheliges Teddyplüsch und Voila ein schicker Kinderwagenmuff war fertig. Achso gefüttert ist er auch. Meinen habe ich nur wenig gefüttert, da die Kombi aus Teddyplüsch und Leder schon ganz gut warm hält.

Eine Besonderheit gibt es allerdings noch: Ich hab zum allerersten Mal die Stickeinheit an meine W6 N6000 gebaut und etwas gestickt. Das ging super einfach und mit dem Ergebnis bin ich auch zufrieden. Zugegeben, es ist keine aufwendige Stickerei geworden, aber es sollte ja auch nur ein erster Test werden.

Hier nun mein Ergebnis in Bildern. Ihr werdet ihn dann aber sicher im Januar noch mal in Aktion erleben, wenn ich den Zwerg durch weiße Winterlandschaften schiebe (so zumindest meine Vorstellung).

Das Schnittmuster findet ihr auf der Seite von Sweet things for little kings.

Bis bald

Julia.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Ich stimme den Datenschutzeinstellungen nach DSVGO zu.